Kalkulation Fixpreis

Berechnung Revisionspreis

Erklärung:

In der Zeile "Summe Brutto" sehen Sie zunächst in der Spalte "EK Summe" die Addition sämtlicher Einkaufspreise. Die Preise sind in der Regel die Netto-Einzelpreise bei RS-Components. Für die Arbeitszeit ist hier der alte, nicht kostendeckende Stundenverrechnungssatz als Einkaufspreis zu Grunde gelegt (den ich auch für Mitarbeiter aufbringen muss, die zudem i.d.R. um die Hälfte langsamer arbeiten als ich).

In der gleichen Zeile, Spalte "VK Summe" sehen Sie die Preise mit den normalen Kalkulationsaufschlägen und den normalen Stundenverrechnungssatz, in der Summe ergibt sich, was die gleiche Leistung als Einzel-Revision normalerweise kosten müsste. Der endgültige Revisionspreis in der Zeile "Durchschnitt/Rabatt" liegt im Rahmen dieses Komplett-Angebots dann genau in der Mitte zwischen dem Einkaufspreis und einer normalen Kalkulation einer zügigen Bearbeitung. Bei dieser Fixpreis-Revisionen verzichte ich also als Sonderangebot auf genau die Hälfte aller Aufschläge.

Cyrus 1 & 2 (one/two)

Material Bestellnr. EK Einzelpreis Menge EK Summe VK Summe
1R 2W 6835616 0,22 € 0,42 € 2 0,44 € 0,84 €
1uF MKS2 1082592 1,22 € 2,39 € 2 2,44 € 4,78 €
1000uF 5261604 1,00 € 2,60 € 2 2,00 € 5,20 €
220uF 5261660 0,54 € 1,08 € 4 2,16 € 4,32 €
15R 6835653 0,22 € 0,66 € 1 0,22 € 0,66 €
UF4007 6715470 0,35 € 0,56 € 4 1,40 € 2,24 €
22uF 5261654 0,15 € 0,44 € 10 1,50 € 4,40 €
2,2uF BP 647-UES1H2R2MDM 0,36 € 0,62 € 8 2,88 € 4,96 €
1uF BP 647-UES1H010MDM 0,34 € 0,44 € 2 0,68 € 0,88 €
470uF BP 647-UES1C471MHM 0,90 € 1,35 € 2 1,80 € 2,70 €
MJE243 7743574 0,46 € 0,93 € 2 0,92 € 1,86 €
MJE253 7743577 0,46 € 0,93 € 2 0,92 € 1,86 €
Summe Material 17,36 € 34,70 €
Zeit/Stunde 33,60 € 50,42 € 5 168,00 € 252,10 €
Garantie 10,00 € 10,00 €
Summe netto 195,36 € 296,80 €
Summe brutto 232,48 € 353,19 €
Durchschnitt/Rabatt Berechnung 2016 292,84 €
Mit Erhöhung des Stundenverrechnungssatzes 2018 357,19€

Preiserhöhung zum 1.1.2016

Mehr und mehr stellt sich ein bisher allgemein (und vor allem preislich) kaum beachteter Punkt als ein zeitlich gewaltiger Aufwand heraus: Die Kalibrierung bzw. der Abgleich des Ruhestroms.

Das habe ich schon sehr bald bei meinen Cyrus-Revisionen mit ins Auge gefasst, doch mit der Erfahrung ist der Aufwand in dieser Beziehung nicht etwa gefallen, sondern nimmt im Verhältnis zu den ansonsten beschleunigten Arbeiten inzwischen den ersten Platz in der zeitlichen Rangfolge der Tätigkeiten ein. Dazu kommt eine eher vergrößerte Sorgfalt, ein dauerhaft stabiles, dazu rechts und links möglichst gleiches Optimum einzustellen. Etwas pedantisch, zugegeben, doch so klingt der Verstärker einfach am besten. Das Service-Manual geht da eher lax zur Sache, der Ruhestrom soll nach Erwärmung zwischen 8 und 20mV an den Leistungs-Widerständen am Ausgang hervor rufen. Ich selber ziele darauf ab, hier einen Wert zwischen 12 und 15mV zu erreichen, was unter jeglichen thermischen Verhältnissen einen Verbleib im größer gesteckten Rahmen des Manuals garantiert. Extrem zeitaufwändig wird dieser Abgleich vor allem aus zwei Gründen:

  • aus Gründen der Langzeit-Zuverlässigkeit hat man bei Cyrus den Einstellregler entfernt und zum Abgleich Festwiderstände vorgesehen. Dem "unteren" Teil des Einstell-Spannungsteilers kann man auf dafür vorgesehenen Löt-Pfosten einen Widerstand zur Erhöhung des Ruhestroms parallel schalten. Leider geht das für eine korrekt angewandten Ruhestrom-Verringerung nicht so einfach. Dafür muss man das Board ausbauen und den Grund-Widerstand per Austausch erhöhen.
  • jeder Testlauf geht auch mit viel Erfahrung immer noch ausschließlich nach dem "try&error"-Prinzip und stabilisiert sich (selbst nach kurzem Abschalten wieder) erst nach etwa 20 Minuten Richtung End-Wert, das liegt vor allem daran, dass die Treiber-Transistoren nicht in die thermische Gegenkopplung einbezogen sind.

So oder so, Abstriche an der sorgfältigen Ruhestrom-Einstellung mag ich nicht machen und ich finde, diese Stunde Aufwand muss ich an die Revisions-Kunden auch nicht verschenken.