2-Wege-Kleinlautsprecher

Mordaunt-Short MS 3.10

Preis  VB

Eigenschaften:

  • MDF Esche schwarz Imitat
  • Zweiwege
  • Polklemmen mit 4mm Mittelloch für Büschel/Bananenstecker, Kabelschuhe oder bei kleinen Querschnitten für offene/gekrimpte Kabelenden
  • Wirkungsvoller Lautsprecher-Schutz mit selbstrücksetzender Sicherung (für Hoch- und Tieftöner)

Inzwischen gebraucht wieder da (nicht die abgebildeten Exemplare), diesmal aus England und leider mit kleinen Transportschäden, die eine untere Abdeckung ist seitlich angeknackst, an den Ecken sieht man teilweise die schlechte Polsterung. Die Verleimung ist allerdings o.k. akustisch haben die Böxchen keinen Schaden genommen.

Ein kleiner Regallautsprecher oder in kleinen Räumen auch auf Ständern mit Wandabstand. Auch als hochwertiger Effekt-Lautsprecher in Surround-Anlagen geeignet. Die MS 3.10 bzw. ihre Schwester die MS 3.20 waren zu Beginn der 90er ein unschlagbarer Kleinlautsprecher. Probiert man daran mit hochwertiger Ansteuerung, sind noch Fortschritte nachvollziehbar, wo andere kleine Modelle längst an ihre Grenzen stoßen. Wenn man sie mit 50fach teurerer Elektronik betreibt, schöpft man deren Möglichkeiten natürlich nicht wirklich aus - aber man merkt immerhin einen Fortschritt gegenüber schlechteren Verstärkern und Quellen.
Das liegt an der robusten, einfachen Bauweise und der in allen Gehäuseteilen genau abgestimmten Dämpfung. Bis zu mittelhohen Pegeln macht die Box einen präzisen, schnellen Bass, aufgrund der relativ kleinen Bassmembran ist zwar keine Tiefstonwiedergabe in großen Räumen drin, aber dafür ist ein Grundtonbereich mit aller denkbaren Impulsivität vorhanden.

Wie bei vielen britischen "budget designs" fällt mir bei dieser Box der Spruch ein:

"Hätte der liebe Gott den Bass für das Wichtigste gehalten, dann hätte er nur Bassisten gemacht".

Man kommt in einem kleinen Zimmer mit dieser Konstruktion prima zurecht, in großen Räumen kann man vorsichtig mit einem Subwoofer kombinieren.
Subwoofer mag ich aber persönlich nicht sonderlich, in den wenigsten Fällen funktioniert das gut. Ist der Bass ein wenig ungünstig angekoppelt und träge, dann wabert er gerne hinterher, ein typischer Spaltklang entsteht - etwas, was ich bei einer großen amerikanischen Firma mit "B" aufs tiefste verabscheue.
Dann lieber diese Kleinen allein, denn was sie machen das machen sie wenigstens richtig.